Aktuelles aus der Kirchengemeinde Bebenhausen

 Unser aktueller Gemeindebrief. Zum öffnen bitte auf das Bild klicken.

 

Spendenaufrufe für die Opfer des Ukraine-Kriegs

Bitte klicken Sie auf eines der untenstehenden Bilder

    

 

   

 

 

Ich verabschiede mich ....

Sehr geehrte Nutzer, sehr geehrte Nutzerinnen
der Webseite der Evangelischen Kirche Bebenhausen

Ich durfte seit einigen Jahren die Webseite der Evangelischen Kirchengemeinde Bebenhausen administrieren. Am 31. Mai 2022 werde ich dieses Ehrenamt beenden und die Administration abgeben.

Die Administration der Webseite war für mich bereichernd. Ich war bestrebt, die wechselvolle Geschichte sowohl vom Ort Bebenhausen und seiner evangelischen Kirchengemeinde, als auch vom alten Zisterzienserkloster mit seiner in würdevoller Ruhe ausstrahlenden Klosterkirche darzustellen. Mein Wunsch war es, dass die Webseite über die sonst üblichen Einheitswebseiten hinaus dieses besondere Flair ausstrahlt.

Ich bedanke mich bei allen, die mir dies ermöglicht haben. Ich denke, die Administration wird mir genauso fehlen, wie mir das samstägliche Läuten fehlt, das ich aus gesundheitlichen Gründen schon vor einiger Zeit beenden musste.

Ich wünsche meinem Nachfolger in diesem Ehrenamt eine glückliche Hand, schöne Ideen und eine gute Umsetzung.

Bitte bleiben Sie der Webseite verbunden.

Bebenhausen, den 21.05.2022

Mit freundlichen Grüßen

(gez.) Dietmar Scholz

 

Ein etwas anderer Segensspruch

Möge Gott uns segnen mit Unbehagen gegenüber allzu einfachen Antworten, Halbwahrheiten und oberflächlichen Betrachtungsweisen, damit Leben in der Tiefe unseres Herzens wohne.

Möge Gott uns mit Zorn segnen gegenüber Ungerechtigkeit, Unterdrückung und Selbstherrlichkeit der Mächtigen, damit wir nach Gerechtigkeit und Frieden streben.

Möge Gott uns mit Tränen segnen, zu vergießen für die, die unter Schmerzen und Not, Unverständnis und Unvernunft leiden, damit wir unsere Hände ausstrecken, sie zu trösten und ihren Schmerz in Hoffnung und Freude zu verwandeln

Und möge Gott uns mit Torheit segnen, daran zu glauben, dass wir die Welt verändern können, indem wir Dinge tun, von denen andere meinen, es sei unnötig und unmöglich, sie zu tun.

Das Segenswort entstammt dem Buch „em tua graça“
der neunten Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Porto Alegre (Brasilien) 2006.

  

 Zurück zur Startseite

 

Zum Seitenanfang