Jahresrückblick 2017

„Reformation – endlich!“ titelte der Gemeindebrief im Oktober: Endlich soweit? Endlich vorbei? Es kommt auf die Betrachtungsweise an! Soviel ist sicher: Entziehen konnte sich dem Thema niemand. Der Playmobil-Luther im Kinderzimmer, die Luther-Brotbackmischung in der Backstube, die Luther-Rose am Revers, Diskussionen um Luther-Texte oder Luther-Choräle im Konzert – das Thema Reformation war und ist allgegenwärtig in diesem nun zu Ende gehenden Jahr. Und doch bestimmte nicht nur das Jubiläum das Gemeindeleben. Ein Blick zurück:

Januar
Ökumenisch starten die Christen in Lustnau und Bebenhausen ins neue Jahr und feiern am 1. Januar gemeinsam den Gottesdienst, in dessen Mittelpunkt die Jahreslosung steht: „Ich schenke euch ein neu­es Herz und lege einen neuen Geist in euch“. Beim Ausflug der Kinderkirche ins Reutlinger Planetari­um verwehren dichte Wolken zwar den Blick auf die Sterne, in den Mond schauen müssen die Kinder trotz­dem nicht; ab diesem Monat dürfen sie zusammen mit den Erwachsenen den Gottesdienst in der Kirche beginnen. In der Martinskirche wird wieder umge­räumt für die Vesperkirche, und die Konfirmandin­nen und Konfirmanden lassen die Köpfe rauchen bei der Suche nach dem Sinn des Abendmahls oder nach einem passenden Denkspruch.

Februar
Ein „neuer Geist“ zieht im Februar ins Gemeinde­haus ein, als sich zehn Jungs und Mädels zum ersten Pfadfinder-Gruppentreffen versammeln, und mit dem Thema Abendmahl beschäftigen sich auch die Kir­chengemeinderätinnen und -räte auf ihrer Wochenend-Tagung in Birkach.

März
Bienenfleißig zeigt sich das Umweltteam im März: Erst trommelt es 30 ambitionierte Helferinnen und Helfer zum Frühlingsputz in Lustnau zusammen und dann lockt es etwa 100 Interessierte zum Vortrag über Wildbienen ins Gemeindehaus. Nicht minder eifrig sind die rund 60 Kinder bei den Kinderbibeltagen bei der Sache. Sie malen, kleben, knüpfen und hören, dass sie alle, wie Jonathan und David, auf einen ganz dicken Freund zählen können – auf Gott. Im Gemeindehaus beginnt der auf fünf Abende angelegte Gesprächskreis über das Johannes-Evangelium, und beim Weltgebetstagsgottesdienst gehen die Teilnehmenden der Frage von philippinischen Frauen „Was ist fair?“ nach.

April
Im April stehen bei den Passionsandachten in der Kar­woche Bilder von Lucas Cranach im Mittelpunkt, und am Ostermontag ist in der Klosterkirche zum letzten Mal vor der Ausreinigung die Orgel zu hören. Ein (neues) Herz nehmen sich ein paar wenige Männer und lassen sich zum ersten Männervesper einladen, und mit Denis Kurdryavcev musiziert erstmals ein belarussischer Künstler im Gemeindehaus.

Mai
Auf den Spuren des Reformators Johannes Brenz sind im Mai 48 ehrenamtlich Engagierte aus beiden Gemeinden beim Mitarbeiter-Ausflug nach Schwä­bisch Hall und zum Kloster Großcomburg unterwegs, und im Gemeindesaal von St. Petrus wird augenzwin­kernd über typisch Evangelisches und typisch Katho­lisches diskutiert. Die Konfirmandinnen und Konfir­manden erleben mit ihren Familien einen festlichen Konfirmationsgottesdienst und bekommen im Jahr des Reformationsjubiläums eine Lutherrose als Wegbe­gleiter.

Juni
Im Juni ist die Freude groß in der Klosterkirche, als am Pfingstsonntag erstmals nach der Ausreinigung wieder alle Register der Österle-Orgel gezogen wer­den können, und im Pfarramtsbüro übernimmt Gaby Necke-Schmidt als Nachfolgerin von Christel Härle die Arbeit im Pfarrbüro.

Juli
Die schöne Lau bekommen die Mitglieder des Kran-kenpflegefördervereins auf ihrem Ausflug nach Blaubeuren im Juli zwar nicht zu sehen, dafür aber Bären und andere Tiere im Steiff-Museum in Giengen. „Herz ist Trumpf“ lautet in Anlehnung an die Jahreslosung das Motto beim Konfi-Camp im Spatzennest, und viel Herz(blut) ist auch dabei beim Benefizkonzert in der Evang. Kirche für die Schule Fe y Alegría in Villa El Salvador sowie bei Orgelbauer Andreas Schmutz, der in der Klosterkirche über seine Arbeit zur Klangverbesserung der Orgel referiert.

August und September
Im August werden 31 Superhelden aus Lustnau am Hammerschmiedesee gesichtet, wie sie, nomen est omen, heldenhaft gegen Hitze, Regen, Mücken und knifflige Aufgaben ankämpfen und im September wird mit einem feierlichen Gottesdienst eine Ausstellung zur Reformation im Kloster Bebenhausen eröffnet.

Oktober
Im Oktober erfreut die Kinderkirche an Erntedank mit einem Anspiel die Gottesdienstbesucher in Bebenhausen, und in Lustnau feiern viele „lebendige Steine“ ein fröhliches Gemeindefest. Den Fragen des Lebens auf die Spur kommen wollen die Teilnehmenden des Glaubens- und Bibelkurses, der bis Mai nächsten Jah­res dauert und sich am Kirchenjahr orientiert. Dass „Glaube befreit“ erfahren die Kinder beim Kinderbibeltag und erleben, wie Katharina von Bora und ihre Mitstreiterinnen aus dem Kloster fliehen. Am Refor­mationstag feiern beide Gemeinden im Gedenken an Luthers Thesenanschlag vor 500 Jahren einen feierli­chen Abendmahlsgottesdienst.

November
Bei der Bibellesenacht im November lassen sich die Besuchenden auf einen Streifzug durch das Kirchen­jahr mitnehmen mit Texten aus Luthers Bibelüber­setzung, mit Liedern und Musik von Luther, nur das Brot, das gereicht wird, kommt von Opa Heiner.

Dezember
Im Dezember freut sich die Gemeinde auf die Festtagsgottesdienste an Weihnachten und Silvester und die Kinderkirch-Kinder fiebern schon den Krippenspielen entgegen.      
Birgit Epple

Jahreslosung 2017

Jahreslosung im Verlag am Birnbach
Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen

Kirchenjahr

Mit nachstehendem Link können Sie sich sehr anschaulich über den Verlauf des Kirchenjahres informieren.
https://www.kirchenjahr-evangelisch.de/index.php#2016-5-0 
Die angegebenen Predigttexte können im Einzelfall von dem in diesem Gottesdienst in unserer Klosterkirche verwendeten Predigttext abweichen. Bitte informieren Sie sich in unseren aktuellen Gottesdiensthinweisen.
Wir sind bemüht, Ihnen den jeweilig aktuellen Predigttext anzubieten, können es aber aus organisatorischen Gründen nicht garantieren.

Zum Seitenanfang